Fallwerkstatt: Junge unbegleitete und begleitete Flüchtlinge – Kooperationsstrukturen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Praxis

Print Friendly, PDF & Email

 

 

Der Bundesfachverband für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (BumF), die Awo Rheinland und der Flüchtlingsrat RLP laden gemeinsam ein, zur

Fallwerkstatt: Junge unbegleitete und begleitete Flüchtlinge.

Kooperationsstrukturen & Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Praxis – 

Die Anzahl minderjähriger Flüchtlinge, die mit oder ohne ihre Familien nach Deutschland geflüchtet sind, hat in den Jahren 2015/16 deutlich zugenommen. Mittlerweile sind die Jugendlichen im hiesigen System angekommen. Neben Mitarbeiter*innen der Migrationsfachdienste begleiten Fachkräfte unterschiedlichster Disziplinen die jungen Menschen. Dabei arbeiten sie mit ihren jeweiligen Sichtweisen und fachlichen Ausrichtungen.

Während des gemeinsamen Fachtages werden wir diese Ausrichtungen zum Ausgangspunkt nehmen, um gemeinsam über Herausforderungen in der Zusammenarbeit zu sprechen. Im Rahmen von Fallwerkstätten möchten wir anhand spezifischer Einzelfälle über Kooperationsstrukturen reflektieren und gemeinsam Weiterentwicklungsmöglichkeiten sowie Handlungsstrategien entwickeln.

 

Programm

9:00-9:30 Uhr  Ankommen bei Kaffee und Tee

9:30-10:00 Uhr Begrüßung

10:00-11:00 Uhr  Junge Geflüchtete bedarfsgerecht begleiten –                          Gestaltungsanforderung Kooperation  

Vortrag von Sabrina Brinks –  ism gGmbH  Servicestelle junge Geflüchtete

11:15-13:00 Uhr  Fallwerkstatt: Arbeit an Fällen in Gruppen

13:00-14:00 Uhr  Mittagspause

14:00-15:30 Uhr   Fallwerkstatt: Arbeit an Fällen in Gruppen

15:30-15:45 Uhr   kurze Kaffeepause

15:45-16:45 Uhr   Abschluss

 

Zur Methode der Fallwerkstatt

Im Rahmen der vom Institut für sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH angeleiteten Fallwerkstätten soll durch die methodisch strukturierte Arbeit an jeweils zwei Einzelfällen exemplarisch herausgearbeitet werden, welche Handlungsstrategien, Angebote und Kooperationsstrukturen es braucht, um die Arbeit mit jungen Geflüchteten besser auszugestalten.

Anmeldung & Teilnahme

Zielgruppe: Fachkräfte der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe, Fachkräfte der Flüchtlings-  und Migrationsarbeit, Mitarbeiter*innen der Jugendämter, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Ehrenamt(Koordination)

Teilnehmer*innenzahl: max. 40 PersonenTeilnahmebeitrag 50,00 €

Anmeldung bis zum 01.03.2019 mit Name und Institution unter: anmelden@asyl-rlp.org

Die Teilnehmenden sind herzlich eingeladen, eigene Fälle einzubringen. Die Auswahl der Fälle folgt vorab.  Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis zum 01.03.2019 an die Organisatorinnen: anmelden@asyl-rlp.org

Wir bitten um Verständnis, dass wir eine Teilnahmezusage oder -Absage erst im März zusenden können.

Veranstaltungsort

Erbacher Hof

Grebenstraße 24-26 | D – 55116 Mainz