Veranstaltungen

  • Do
    24
    Jan
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz

    Tagesordnung

    09:30 Uhr  Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 Uhr  Vorstellungsrunde & Austausch 

                      Was bewegt und beschäftigt uns derzeit?

    11:30 Uhr   Länderschwerpunkt Eritrea

                       Input von Florian Pfeil - Weiterbildungszentrum Ingelheim

    12:30 Uhr  Mittagspause

    13:30 Uhr  Bericht aus der Geschäftsstelle

    14.30 Uhr  Austausch zu aktuellen Themen mit Dr. Daniel Asche

                      Leiter der Abteilung Integration und Migration / MFFJIV

    16:30 Uhr  Abschluss

     

  • Fr
    01
    Feb
    2019
    19 UhrMainz

     

     

    Lesung mit dem Autor Rodrigue Péguy Takou Ndie und Malaïka Onangolo

    Der Roman "Die Suchenden" beschreibt darin schonungslos den Alltag zahlreicher Geflüchteter in Deutschland. Eindringlich schildert der Roman, die Ängste, das ewige Warten auf den Ausgang des Asylverfahrens und den Druck, dem sich sein Protagonist nicht nur durch die deutschen Behörden, sondern auch durch seine Familie ausgesetzt sieht.

    “Er schreibt vom Gefangensein im Dazwischen, vom Nicht-zurück-Können. Davon, dass für einen Feigling, einen Schwächling, einen Versager gehalten wird, wer als Abgeschobener nach Afrika zurückkommt. Er schreibt vom totalen Verrat, den die Familie wittert, die jahrelang vergeblich auf das Geld aus dem reichen Europa wartet. Und von der Unmöglichkeit, ihr klar zu machen, dass Asylbewerber*innen oft nicht arbeiten dürfen und deshalb nichts schicken können.” (aus dem Vorwort von Christian Jakob).

    Im Anschluss an die Lesung wird der Autor Fragen beantworten.

    Zum Autor:

    Rodrigue Péguy Takou Ndie wurde im Dezember 1981 in Bafoussam / Kamerun geboren und verbrachte hier seine Kindheit und Jugend. An der Universität Yaoundé studierte er Wirtschaftswissenschaften, arbeitete dann aber als Autor und Schriftsteller. Aus politischen Gründen musste Péguy Takou Ndie im Jahr 2013 aus Kamerun fliehen. Mittlerweile lebt er in Deutschland, wo er sich u.a. bei dem Netzwerk Afrique-Europe-Interact engagiert.In Frankreich sind bereits zwei Romane (»Les Retrouvailles« und »Le Fardeau de nos pères«) von Péguy Takou Ndie erschienen, außerdem ein Gedichtband (»Les complaintes de l‘exilé«) und eine Sammlung von Liebesgedichten (»Les 90 Graines de l‘Amour«). Der Roman »Die Suchenden« ist im Unrast-Verlag erschienen.

     

    Ort: Cafe Nelly´s -  Josefsstraße 5A, 55118 Mainz

    freier Eintritt

    Eine Kooperationsveranstaltung des Ak Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V.  und der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz

  • Do
    21
    Feb
    2019
    10.00 - 16.30 UhrComenius-Zentrum Ludwigshafen-Oggersheim Comeniusstraße 10 67071 Ludwigshafen

    mit Rechtsanwalt Jens Dieckmann

     

    10.00 – 10.30 Uhr                  Ankommen bei Kaffee und Tee

    10.30 – 13:00 Uhr                  Aufenthaltssicherung abseits des Asylverfahrens

    13.00 – 14.00 Uhr                  Mittagspause

    14.00 – 15.30 Uhr                  Widerrufsverfahren bei anerkannten Flüchtlingen

    15:30 – 15:45  Uhr                 kurze Kaffeepause

    15:45 – 16:30 Uhr                  Zeit für Ihre Fragen aus der Praxis

     

    Zielgruppe: Fachkräfte der Migrations- und Flüchtlingsarbeit und Ehrenamtliche, die über Grundkenntnisse im Asylrecht verfügen.

     

    Teilnahmebeitragausgebucht

    30€ für Hauptamtliche

    10€ für Ehrenamtliche

    inkl. Kaffee, Getränke und Mittagsimbiss

    Teilnehmer*innenzahl: max. 35 Personen - 

    Anmeldungen bitte bis zum 07.02.2019  unter anmelden@asyl-rlp.org

     

    Wegbeschreibung:

    Das Comenius-Zentrum befindet sich in Ludwigshafen-Oggersheim in unmittelbarer Nähe der Stadtbahnhaltestelle „Oggersheim“, erreichbar mit den Linien 4/4A und X. Mit dem Zug erreichen Sie das Comeniuszentrum vom Bahnhof Oggersheim in etwa 20 Minuten Fußweg. Parkmöglichkeiten sind entlang und um die Comeniusstraße herum zu finden.

  • Mo
    25
    Mrz
    2019
    Mainz

     

     

    Der Bundesfachverband für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (BumF), die Awo Rheinland und der Flüchtlingsrat RLP laden gemeinsam ein, zur

    Fallwerkstatt: Junge unbegleitete und begleitete Flüchtlinge.

    Kooperationsstrukturen & Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Praxis - 

    Die Anzahl minderjähriger Flüchtlinge, die mit oder ohne ihre Familien nach Deutschland geflüchtet sind, hat in den Jahren 2015/16 deutlich zugenommen. Mittlerweile sind die Jugendlichen im hiesigen System angekommen. Neben Mitarbeiter*innen der Migrationsfachdienste begleiten Fachkräfte unterschiedlichster Disziplinen die jungen Menschen. Dabei arbeiten sie mit ihren jeweiligen Sichtweisen und fachlichen Ausrichtungen.

    Während des gemeinsamen Fachtages werden wir diese Ausrichtungen zum Ausgangspunkt nehmen, um gemeinsam über Herausforderungen in der Zusammenarbeit zu sprechen. Im Rahmen von Fallwerkstätten möchten wir anhand spezifischer Einzelfälle über Kooperationsstrukturen reflektieren und gemeinsam Weiterentwicklungsmöglichkeiten sowie Handlungsstrategien entwickeln.

     

    Programm

    9:00-9:30 Uhr  Ankommen bei Kaffee und Tee

    9:30-10:00 Uhr Begrüßung

    10:00-11:00 Uhr  Junge Geflüchtete bedarfsgerecht begleiten –                          Gestaltungsanforderung Kooperation  

    Vortrag von Sabrina Brinks -  ism gGmbH  Servicestelle junge Geflüchtete

    11:15-13:00 Uhr  Fallwerkstatt: Arbeit an Fällen in Gruppen

    13:00-14:00 Uhr  Mittagspause

    14:00-15:30 Uhr   Fallwerkstatt: Arbeit an Fällen in Gruppen

    15:30-15:45 Uhr   kurze Kaffeepause

    15:45-16:45 Uhr   Abschluss

     

    Zur Methode der Fallwerkstatt

    Im Rahmen der vom Institut für sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH angeleiteten Fallwerkstätten soll durch die methodisch strukturierte Arbeit an jeweils zwei Einzelfällen exemplarisch herausgearbeitet werden, welche Handlungsstrategien, Angebote und Kooperationsstrukturen es braucht, um die Arbeit mit jungen Geflüchteten besser auszugestalten.

    Anmeldung & Teilnahme

    Zielgruppe: Fachkräfte der ambulanten und stationären Kinder- und Jugendhilfe, Fachkräfte der Flüchtlings-  und Migrationsarbeit, Mitarbeiter*innen der Jugendämter, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen sowie Ehrenamt(Koordination)

    Teilnehmer*innenzahl: max. 40 PersonenTeilnahmebeitrag 50,00 €

    Anmeldung bis zum 01.03.2019 mit Name und Institution unter: anmelden@asyl-rlp.org

    Die Teilnehmenden sind herzlich eingeladen, eigene Fälle einzubringen. Die Auswahl der Fälle folgt vorab.  Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis zum 01.03.2019 an die Organisatorinnen: anmelden@asyl-rlp.org

    Wir bitten um Verständnis, dass wir eine Teilnahmezusage oder -Absage erst im März zusenden können.

    Veranstaltungsort

    Erbacher Hof

    Grebenstraße 24-26 | D – 55116 Mainz

     

  • Mi
    10
    Apr
    2019
    9.30 - 16.30 UhrDietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7, 54292 Trier
  • Di
    18
    Jun
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz
  • Mi
    25
    Sep
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz
  • Do
    21
    Nov
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz