Veranstaltungen

  • Do
    24
    Jan
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz

    Tagesordnung

    09:30 Uhr  Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 Uhr  Vorstellungsrunde & Austausch 

                      Was bewegt und beschäftigt uns derzeit?

    11:30 Uhr   Länderschwerpunkt Eritrea

                       Input von Florian Pfeil - Weiterbildungszentrum Ingelheim

    12:30 Uhr  Mittagspause

    13:30 Uhr  Bericht aus der Geschäftsstelle

    14.30 Uhr  Austausch zu aktuellen Themen mit Dr. Daniel Asche

                      Leiter der Abteilung Integration und Migration / MFFJIV

    16:30 Uhr  Abschluss

     

  • Fr
    01
    Feb
    2019
    19 UhrMainz

     

     

    Lesung mit dem Autor Rodrigue Péguy Takou Ndie und Malaïka Onangolo

    Der Roman "Die Suchenden" beschreibt darin schonungslos den Alltag zahlreicher Geflüchteter in Deutschland. Eindringlich schildert der Roman, die Ängste, das ewige Warten auf den Ausgang des Asylverfahrens und den Druck, dem sich sein Protagonist nicht nur durch die deutschen Behörden, sondern auch durch seine Familie ausgesetzt sieht.

    “Er schreibt vom Gefangensein im Dazwischen, vom Nicht-zurück-Können. Davon, dass für einen Feigling, einen Schwächling, einen Versager gehalten wird, wer als Abgeschobener nach Afrika zurückkommt. Er schreibt vom totalen Verrat, den die Familie wittert, die jahrelang vergeblich auf das Geld aus dem reichen Europa wartet. Und von der Unmöglichkeit, ihr klar zu machen, dass Asylbewerber*innen oft nicht arbeiten dürfen und deshalb nichts schicken können.” (aus dem Vorwort von Christian Jakob).

    Im Anschluss an die Lesung wird der Autor Fragen beantworten.

    Zum Autor:

    Rodrigue Péguy Takou Ndie wurde im Dezember 1981 in Bafoussam / Kamerun geboren und verbrachte hier seine Kindheit und Jugend. An der Universität Yaoundé studierte er Wirtschaftswissenschaften, arbeitete dann aber als Autor und Schriftsteller. Aus politischen Gründen musste Péguy Takou Ndie im Jahr 2013 aus Kamerun fliehen. Mittlerweile lebt er in Deutschland, wo er sich u.a. bei dem Netzwerk Afrique-Europe-Interact engagiert.In Frankreich sind bereits zwei Romane (»Les Retrouvailles« und »Le Fardeau de nos pères«) von Péguy Takou Ndie erschienen, außerdem ein Gedichtband (»Les complaintes de l‘exilé«) und eine Sammlung von Liebesgedichten (»Les 90 Graines de l‘Amour«). Der Roman »Die Suchenden« ist im Unrast-Verlag erschienen.

     

    Ort: Cafe Nelly´s -  Josefsstraße 5A, 55118 Mainz

    freier Eintritt

    Eine Kooperationsveranstaltung des Ak Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V.  und der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz

  • Do
    21
    Feb
    2019
    10.00 - 16.30 UhrComenius-Zentrum Ludwigshafen-Oggersheim Comeniusstraße 10 67071 Ludwigshafen

    mit Rechtsanwalt Jens Dieckmann

     

    10.00 – 10.30 Uhr                  Ankommen bei Kaffee und Tee

    10.30 – 13:00 Uhr                  Aufenthaltssicherung abseits des Asylverfahrens

    13.00 – 14.00 Uhr                  Mittagspause

    14.00 – 15.30 Uhr                  Widerrufsverfahren bei anerkannten Flüchtlingen

    15:30 – 15:45  Uhr                 kurze Kaffeepause

    15:45 – 16:30 Uhr                  Zeit für Ihre Fragen aus der Praxis

     

    Zielgruppe: Fachkräfte der Migrations- und Flüchtlingsarbeit und Ehrenamtliche, die über Grundkenntnisse im Asylrecht verfügen.

     

    Teilnahmebeitragausgebucht

    30€ für Hauptamtliche

    10€ für Ehrenamtliche

    inkl. Kaffee, Getränke und Mittagsimbiss

    Teilnehmer*innenzahl: max. 35 Personen - 

    Anmeldungen bitte bis zum 07.02.2019  unter anmelden@asyl-rlp.org

     

    Wegbeschreibung:

    Das Comenius-Zentrum befindet sich in Ludwigshafen-Oggersheim in unmittelbarer Nähe der Stadtbahnhaltestelle „Oggersheim“, erreichbar mit den Linien 4/4A und X. Mit dem Zug erreichen Sie das Comeniuszentrum vom Bahnhof Oggersheim in etwa 20 Minuten Fußweg. Parkmöglichkeiten sind entlang und um die Comeniusstraße herum zu finden.

  • Mo
    25
    Mrz
    2019
    Mainz

     

     

    Der Bundesfachverband für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (BumF), die Awo Rheinland und der Flüchtlingsrat RLP laden gemeinsam ein, zur

    Fallwerkstatt: Junge unbegleitete und begleitete Flüchtlinge.

    Kooperationsstrukturen & Weiterentwicklungsmöglichkeiten in der Praxis - 

    Die Anzahl minderjähriger Flüchtlinge, die mit oder ohne ihre Familien nach Deutschland geflüchtet sind, hat in den Jahren 2015/16 deutlich zugenommen. Mittlerweile sind die Jugendlichen im hiesigen System angekommen. Neben Mitarbeiter*innen der Migrationsfachdienste begleiten Fachkräfte unterschiedlichster Disziplinen die jungen Menschen. Dabei arbeiten sie mit ihren jeweiligen Sichtweisen und fachlichen Ausrichtungen.

    Während des gemeinsamen Fachtages werden wir diese Ausrichtungen zum Ausgangspunkt nehmen, um gemeinsam über Herausforderungen in der Zusammenarbeit zu sprechen. Im Rahmen von Fallwerkstätten möchten wir anhand spezifischer Einzelfälle über Kooperationsstrukturen reflektieren und gemeinsam Weiterentwicklungsmöglichkeiten sowie Handlungsstrategien entwickeln.

     (mehr …)

  • Mi
    10
    Apr
    2019
    9.30 - 16.30 UhrDietrich-Bonhoeffer-Haus, Nordallee 7, 54292 Trier

    Einladung zum Plenum am 10.04.2019 in Trier

    Tagesordnung

     

    09:30 Uhr Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 Uhr Vorstellungsrunde + Austausch
    Was bewegt und beschäftigt uns derzeit?

    10:45 Uhr Traumatisierte Menschen im Gerichtsverfahren

    Herr Michael Trésoret & Herr Matthias Neu, Richter am VG Trier
    Kommentiert und ergänzt von Rechtsanwalt Jens Dieckmann
    Im Anschluss Möglichkeit zur Diskussion

    12:30 Uhr Mittagessen und Pause

    13:30 Uhr  Umgang mit Traumatisierung im Asylverfahren & Widerrufsverfahren

    Herr Paul Reiter, Ankunftszentrum Trier/Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Kommentiert und ergänzt von Rechtsanwalt Jens Dieckmann
    Im Anschluss Möglichkeit zur Diskussion

    16:00 Uhr  Abschluss

    Einladung Plenum 10.04.2019

  • Sa
    11
    Mai
    2019
    13 UhrSchillerplatz Mainz

    Am Samstag den 11.05. findet in Mainz eine Demonstration gegen die Abschiebehaft in Ingelheim statt. Diese Aktion ist Teil einer Veranstaltungsreihe des Aktionsbündnisses "100 Jahre Abschiebehaft". Auch wir sind Teil dieses Bündnisses und rufen deshalb hier dazu auf, zahlreich zu dieser Demonstration zu kommen. Mehr Informationen gibt es hier.

     

  • Mi
    15
    Mai
    2019
    18 UhrKurpfalztreff, Pfalzring 43, 67240 Bobenheim-Roxheim
    „Ich habe hier einen besonders schlimmen Fall und möchte ihn in die

    Härtefallkommission einbringen?“ So oder so ähnlich werden immer wieder Fälle an die Mitglieder der Härtefallkommission herangetragen. Doch leider ist nicht jeder Fall für die Härtefallkommission geeignet.
    Der Ehrenamtskreis Asyl Bobenheim-Roxheim, Aktiv für Flüchtlinge Rheinland-Pfalz und der AK Asyl – Flüchtlingsrat RLP e.V. laden Sie zu einem Infoabend ein an dem u.a. folgenden Fragen geklärt werden können:

    (mehr …)

  • So
    19
    Mai
    2019
    12 UhrOpernplatz Frankfurt

    Die Europawahl am 26. Mai 2019 ist eine Richtungsentscheidung über die Zukunft der Europäischen Union. Nationalisten und Rechtsextreme wollen mit ihr das Ende der EU einläuten und Nationalismus wieder groß schreiben. Ihr Ziel: Mit weit mehr Abgeordneten als bisher ins Europaparlament einzuziehen. Wir alle sind gefragt, den Vormarsch der Nationalisten zu verhindern!
    Wir halten dagegen, wenn Menschenverachtung und Rassismus gesellschaftsfähig gemacht, Hass und Ressentiments gegen Flüchtlinge und Minderheiten geschürt werden. Wir lassen nicht zu, wenn Rechtsstaat und unabhängige Gerichte angegriffen, Menschen- und Freiheitsrechte eingeschränkt und das Asylrecht abgeschafft werden sollen. Deshalb appellieren wir an alle Bürger*innen Europas: Geht am 26. Mai wählen – tretet ein gegen Nationalismus und Rassismus: Für ein demokratisches, friedliches und solidarisches Europa!

    (mehr …)

  • Do
    23
    Mai
    2019
    09:30 - 16:30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV), Albert-Schweitzer-Straße 113, 55128 Mainz

    Überfüllte Flüchtlingslager mit Stacheldraht, verzweifelte Menschen die unter katastrophalen Bedingungen leben … die Flut an schrecklichen Bildern von Flüchtlingen in Griechenland reißt nicht ab. Dennoch schließt Europa weiterhin die Augen.

    Drei Jahre nach der Schließung der Balkanroute und dem Inkrafttreten des EU-Türkei-Deals ist Griechenland zur Endstation und zur Falle für viele Schutzsuchende geworden. Das Sozialstaatsystem in Griechenland versagt. Es mangelt Flüchtlingen an allem: an Unterkünften, Nahrungsmitteln, medizinischer Basisversorgung. Legale Möglichkeiten, in andere EU-Staaten weiterzureisen, werden den meisten Flüchtlingen verweigert.

    Wir laden Sie im Rahmen eines Fachtags dazu ein, gemeinsam mit uns einen Blick auf den gegenwärtigen Stand eines gemeinsamen Europäischen Asylsystems zu richten. Im Anschluss soll die Situation Asylsuchender in Griechenland näher beleuchtet werden.

    Dieser Fachtag ist der erste einer Reihe weiterer Veranstaltungen zur Situation von Flüchtlingen in sogenannten „Dublinländern“. Nähere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf unserer Website www.fluechtlingsrat-rlp.de.

    Programm:

    09:30 – 10:00 Uhr Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 – 12:00 Uhr Einführungsvortrag und Diskussion „Zum gegenwärtigen Stand eines gemeinsamen Europäischen Asylsystems“ – Vortrag von Doris Peschke - Diakonie Hessen

    12:00 – 13:00 Uhr Mittagspause

    13:00 – 14:30 Uhr Vortrag und Diskussion zur Situation in Griechenland und der Frage der Rücküberstellung nach der Dublin-III-Verordnung – Vortrag von Catharina Ziebritzki – Equal Rights Beyond Borders

    14:30 – 14:45 Uhr Kaffeepause

    14:45 – 16:30 Uhr Vortrag und Diskussion zu Familienzusammenführungen aus Griechenland im Rahmen der Dublin-III-Verordnung – Vortrag von Catharina Ziebritzki

    (mehr …)

  • Di
    18
    Jun
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz

    Tagesordnung

    09:30 Uhr  Ankommen bei Kaffee und Tee
    10:00 Uhr Vorstellungsrunde & Austausch

    11:00 Uhr Zur aktuellen Situation der Seenotrettung im Mittelmeer

    Stefen Seyfert - RESQSHIP Mainz

    11:30 Uhr Rückblick auf die Europawahl und Kommunalwahl in RLP

    Torsten Jäger – Initiativausschuss Migrationspolitik RLP

    12:30 Uhr Mittagspause

    13:30 Uhr Betroffene von Menschenhandel im Asylverfahren

    Regine Noll - Solwodi Mainz

    14.30 Uhr Länderschwerpunkt Nigeria

    Fatimat Olafusi – Bildung tritt Entwicklung

    15:30 Uhr Abschluss

     

    Das Plenum findet im Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung in der Albert-Schweitzer-Str. 113-155 in Mainz statt. Wie immer ist jede und jeder Interessierte willkommen, es bedarf keiner Anmeldung. Die Teilnahme ist kostenlos.

  • Do
    27
    Jun
    2019
    19:00 UhrBar Jeder Sicht | Hintere Bleiche 29 | 55116 Mainz 
    Vortrag & Diskussion mit Max Pichl

    Willkommenskultur“ war gestern! Jetzt gilt: „Rückführungen, Rückführungen und nochmals Rückführungen“ (A. Merkel)

    Was für ein Wandel: Die 2015 und 2016 hoch gelobten haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer*innen werden zur „Anti-Abschiebe-Industrie“ (A. Dobrindt) herabgewürdigt, die dem „Menschenrechtsfundamentalismus“ (B. Palmer) verfallenen ist.

    Und es bleibt nicht bei verbalen Attacken, solidarische Strukturen und Akteure geraten massiv unter Druck:

    Hausdurchsuchungen bei Pfarrgemeinden in Rheinland-Pfalz, die Kirchenasyle gewähren | Bedrohung der Gemeinnützigkeit z.B. von Attac und anderen Nichtregierungsorganisationen | Kriminalisierung der Seenotrettung im Mittelmeer | Strafandrohungen für die Bekanntmachung von Abschiebeterminen.

    Wie wirken sich solche Diskreditierungs- und Kriminalisierungsversuche auf die solidarische Arbeit für und von Schutzsuchenden aus?  Bewegen wir uns auf ungarische Verhältnisse zu? Sind solche Entwicklungen Türöffner für die weitere Aushöhlung demokratischer Grundwerte? Was können wir der weit nach rechts verschobenen „Flüchtlings-Debatte“ entgegensetzen?

    Max Pichl, forscht an der Universität Kassel zur EU-Migrationspolitik. Er ist im Netzwerk Migrationsrecht aktiv.

    Eine gemeinsame Veranstaltung des AK Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V. und des Initiativausschuss für Migrationspolitik RLP

    Facebook Veranstaltung

     

  • Do
    22
    Aug
    2019
    10:00 - 16:30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV), Albert-Schweitzer-Straße 113, 55128 Mainz

    Seit März 2019 lässt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wieder Familien mit Kleinkindern nach Italien abschieben. Dabei hat sich dort die Situation der Asylsuchenden seit Inkrafttreten des sogenannten Salvini-Dekrets“ im Oktober 2018 weiter verschlechtert. Auch besonders Schutzbedürftige werden jetzt ausnahmslos in großen Erst- und Notaufnahmelagern untergebracht, der humanitäre Schutzstatus wurde abgeschafft etc.

    Der Fachtag will über die aktuelle Situation für Asylsuchende in Italien informieren und Einblick geben in die deutsche Überstellungspraxis sowie die aktuelle Rechtsprechung. Vorab werden wir über die gegenwärtige Situation des Kirchenasyls in Rheinland-Pfalz und Hessen sprechen.

    Dieser Fachtag ist die zweite Veranstaltung unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe zur Situation von Flüchtlingen in sogenannten „Dublin-Ländern“. Der nächste Fachtag wird im Herbst die Situation von Asylsuchenden in Ungarn und Bulgarien beleuchten.

    Eine gemeinsame Veranstaltung des AK Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V., Initiativausschuss für Migrationspolitik RLP und der Diakonie Hessen.

     

    Programm

    09:30 – 10:00 Uhr

    Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 – 12:00 Uhr

    Zur Situation des Kirchenasyls in Hessen & Rheinland-Pfalz

    Ines Welge, Diakonie Hessen & mAqom


    12:00 – 13:00 Uhr

    Mittagspause

    13:00 – 14:30 Uhr

    Zur aktuellen Situation Asylsuchender in Italien

    Adriana Romer, Schweizerische Flüchtlingshilfe


    14:30 – 14:45 Uhr

    Kaffeepause

    14:45 – 16:30 Uhr

    Rücküberstellungen aus Deutschland nach Italien: Praxis und aktuelle Rechtsprechung

    Maria Bethke, Diakonie Hessen


    Zielgruppe:

    Fachkräfte der Migrations- und Flüchtlingsarbeit und Ehrenamtliche, die über Grundkenntnisse im Asylrecht und Erfahrung in der Beratung/Betreuung von Flüchtlingen im Dublin-Verfahren verfügen.

    Teilnehmer*innenzahl: max. 40 Personen.

    Anmeldungen bitte bis zum 13. August 2019 unter anmelden@asyl-rlp.org

    Teilnahmegebühr: 5 € für Ehrenamtliche 20 € für Hauptamtliche

     

    Teilnahmebedingungen:

    Bei kurzfristiger Verhinderung bitten wir Sie dies den Veranstalter*innen unverzüglich per Mail mitzuteilen.

    Im Verlauf der Veranstaltung werden Foto-, Video- und Filmaufnahmen durch die Veranstalter*innen angefertigt und veröffentlicht werden. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, werden Sie die Veranstalter*innen vorab in Kenntnis davon setzen.

    Die Teilnahmebedingungen sind Bestandteil der Anmeldung. Durch die Anmeldung bestätigen Sie, diese zur Kenntnis genommen zu haben.

     

    Veranstaltungsort:

    Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung

    Albert-Schweitzer-Str. 113

    55128 Mainz

    Wegbeschreibung zum Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung unter:

    www.zgv.info/kontakt-anfahrt.html

     

  • Mo
    02
    Sep
    2019
    18:00 - 20:00 UhrStadtgeschäftsstelle des Malteser Hilfsdienst e.V. Robert-Koch-Str. 21 55129 Mainz
    • Bildungs- oder Berufsabschluss im Ausland erworben?
    • Wie kann man ihn anerkennen lassen?
    • Welche Qualifizierungen sind notwendig?

    Wer aus dem Ausland kommt und hierzulande in seinem Beruf arbeiten will, benötigt oft eine formale Anerkennung des im Ausland erworbenen Abschlusses bzw. erhöht damit seine Chancen, eine ausbildungsadäquate Beschäftigung zu finden.

    Zu diesem Thema führt das Projekt „IQ Service Ehrenamt Südpfalz“, durchgeführt vom Bildungsträger ProfeS GmbH, in Kooperation mit Aktiv für Flüchtlinge RLP und dem AK Asyl - Flüchtlingsrat RLP e.V. am 2. September 2019 von 18 bis 20 Uhr in Mainz eine Informationsveranstaltung durch.

    Zielgruppe: Hauptamtliche MitarbeiterInnen von Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen, Ehrenamtliche in der Integrationshilfe, Bildungs- und Arbeitsmarktakteure sowie anerkennungssuchende Personen

    Eintritt frei!

    Anmeldung unter anmelden@asyl-rlp.org

    Flyer: Infoabend Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse 02.09.2019

  • Mi
    25
    Sep
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz

    Einladung zum Plenum am 25. September in Mainz

    Tagesordnung

    (mehr …)

  • Mo
    14
    Okt
    2019
    6:30 pmCardabela Buchladen Mainz

    mit Mohammed Jouni & Hava Morina - Jugendliche Ohne Grenzen

    In diesem Band blicken Jugendliche des Autor*innenkollektivs auf die Jugendhilfe, auf alles, was oft nur scheinbar helfend für geflüchtete Kinder und Jugendliche zur Verfügung steht. (mehr …)

  • Di
    15
    Okt
    2019
    10:30 - 16:30Mainz

    Heinrich-Böll-Stiftung-Landesverband RLP | Initiativausschuss für Migrationspolitik in RLP | AK Asyl-Flüchtlingsrat RLP

    Weniger als zwei Jahre dauerte es vom „Sommer des Willkommens“ im Jahr 2015 bis zur „nationalen Kraftanstrengung für Rückführungen“, die Bundeskanzlerin Merkel Ende 2016 ausgerufen hat. In dieser kurzen Zeit hat sich die Debatte um die Aufnahme und Integration von Migrant*innen und Flüchtlingen nachhaltig verändert. Das Bekenntnis zur umfassenden Geltung der Menschenrechte, zur Pflicht auf Hilfeleistung sowie zur Mitverantwortung an Flucht- und Migrationsursachen ist in die Defensive geraten. Doch trotz dieser Verschiebung im gesellschaftlichen und politischen Kräfteverhältnis gibt es in der Migrations-, Asyl-und Integrationspolitik konkrete Herausforderungen, die dringend angegangen werden müssen und zu deren Lösung die „Abschotter*innen“ keinen konstruktiven Beitrag leisten wollen:

    (mehr …)

  • Do
    14
    Nov
    2019
    10:00 - 16:30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV), Albert-Schweitzer-Straße 113, 55128 Mainz

    Programm

    (mehr …)

  • Di
    19
    Nov
    2019
    12:00 Uhr bis 16:30 UhrLudwigshafen

    halbtägige Fortbildung

    Die Fortbildung beschäftigt sich mit Fragen rund um das Personenstandeswesen. Wir werden uns mit den Aufgaben und Kompetenzen des Standesamtes beschäftigen und insbesondere mit Fragestellungen die speziell Flüchtlinge betreffen: (mehr …)

  • Do
    21
    Nov
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz