Kandvala – ein Multimedia-Vortrag über das Leben von Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen

9. September 2022
18:30 - 21:00 Uhr
Ort: Synthro eG, Anni-Eisler-Lehmann-Str. 3
Print Friendly, PDF & Email

Auch das ist Europa im Jahr 2021: Menschen auf der Flucht, gestrandet in Bihaé in
Bosnien-Herzegowina, die EU-Außengrenze zu Kroatien ist wenige Kilometer entfernt. Die
beiden Journalist:innen Sitara Thalia Ambrosio und Iván Furlan Cano waren im Frühjahr
letzten Jahres vor Ort und dokumentierten die Lebensumstände der Menschen, die
zumeist in alten Bauruinen leben. Eine davon nennt sich „Kandvala“, mitten im Herzen von Bihaé und ist gleichzeitig der Titel einer Multimediareportage, die beide veröffentlicht haben.

Die virtuelle Geschichte begleitet die flüchtenden Menschen in ihrer vorübergehenden Unterkunft, der Bauruine und porträtieren sie, ihre Ängste, Sehnsüchte und Hoffnungen in Fotos, Videos, Audios und Texten. Themen der Reportage sind außerdem die Versuche der Geflüchteten, die EU- Grenze zu überqueren sowie die aktuell viel diskutierten illegalen Pushbacks, ausgeführt von einer Art Schattenarmee der kroatischen Behörden. In ihrem Multimedia-Vortrag berichten die beiden von ihrer Reise, ihrem Aufenthalt vor Ort und von den Menschen, die ihre Geschichte mit ihnen geteilt haben. Im Jahr 2021 wurde die Reportage mit dem Deutschen Multimediapreisausgezeichnet und gewann nun 2022 noch den Grimme Online Award.

Wann: Am 09.09.2022 um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr

Wo: Im Snythro eG in der Anni-Eisler-Lehmann-Str. 3 Coworking M1

Der Eintritt ist gegen Spende. Die Spenden gehen an die medical volunteers, die die Flüchtlinge in der Region bei Bedarf medizinisch versorgen.

Zu den Journalist:innen:
Iván Furlan Cano arbeitet als freier Foto- und Videojournalist und beschäftigt sich in
seiner Arbeit mit sozialen Bewegungen, Klimagerechtigkeit und humanitären Krisen. Aktuell
studiert er Fotojournalismus und Dokumentarfotografie an der Hochschule Hannover.

Sitara Thalia Ambrosio arbeitet als freie Fotojournalistin. Ihr internationaler Schwerpunkt
liegt auf Geschlechterfragen, Migration, Menschenrechtsverletzungen, EU-Grenzen und
Konflikten.

Dies ist eine Kooperationsveranstaltung der Seebrücke Mainz, civi kune RLP und dem Flüchtlingsrat RLP