Der AK Asyl – Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz e.V. ist ein Bündnis, das sich für die Rechte und Belange von Flüchtlingen auf der Ebene der Landespolitik einsetzt und haupt- und ehrenamtliche Engagierte im Land durch Information, Qualifizierung und Vernetzung unterstützt.

Seit über 30 Jahren sind wir die zivilgesellschaftliche Vertretung der politischen Belange von Flüchtlingen und den sie unterstützenden Initiativen und Organisationen im Bundesland. Weiterlesen über uns …

 

Aktuelles

Unser Offener Brief an die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz: Nein zum “Hau ab Gesetz”

Der Deutsche Bundestag hat mit den Stimmen der Großen Koalition das „Zweite Gesetz zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht (Geordnete-Rückkehr-Gesetz)“ verabschiedet. Es sieht massive Einschnitte in die Grundrechte von Menschen vor, die – aus unterschiedlichen Gründen – der Ausreisepflicht unterliegen. Gegenwärtig ist nach unseren Informationen unklar, ob das im Bundestag beschlossene Gesetz durch Änderungen kurz vor …

Aktualisierung unseres Adressbuches

Liebe Leserschaft, wir wollen unserem Adressbuch zu mehr Übersichtlichkeit und Aktualität verhelfen. Deshalb bitten wir Euch, auf unserer Website zu überprüfen, ob euer Angebot richtig und aktuell aufgelistet wird. Wenn Ihr noch mehr Informationen habt über andere Beratungsstellen, teilt uns diese sehr gerne mit. Wichtig: Wir sind dabei auf Euch angewiesen! Nur gemeinsam können wir …

Erlasse 2019

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Erlasse, Anordnungen und Weisungen des Landes Rheinland-Pfalz (i.d.R. Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz) oder der Bundesrepublik Deutschland (i.d.R. Bundesministerium des Innern und für Sport).

„Erlasse 2019“ weiterlesen

Veranstaltungen

  • Do
    27
    Jun
    2019
    19:00 UhrBar Jeder Sicht | Hintere Bleiche 29 | 55116 Mainz 
    Vortrag & Diskussion mit Max Pichl

    Willkommenskultur“ war gestern! Jetzt gilt: „Rückführungen, Rückführungen und nochmals Rückführungen“ (A. Merkel)

    Was für ein Wandel: Die 2015 und 2016 hoch gelobten haupt- und ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer*innen werden zur „Anti-Abschiebe-Industrie“ (A. Dobrindt) herabgewürdigt, die dem „Menschenrechtsfundamentalismus“ (B. Palmer) verfallenen ist.

    Und es bleibt nicht bei verbalen Attacken, solidarische Strukturen und Akteure geraten massiv unter Druck:

    Hausdurchsuchungen bei Pfarrgemeinden in Rheinland-Pfalz, die Kirchenasyle gewähren | Bedrohung der Gemeinnützigkeit z.B. von Attac und anderen Nichtregierungsorganisationen | Kriminalisierung der Seenotrettung im Mittelmeer | Strafandrohungen für die Bekanntmachung von Abschiebeterminen.

    Wie wirken sich solche Diskreditierungs- und Kriminalisierungsversuche auf die solidarische Arbeit für und von Schutzsuchenden aus?  Bewegen wir uns auf ungarische Verhältnisse zu? Sind solche Entwicklungen Türöffner für die weitere Aushöhlung demokratischer Grundwerte? Was können wir der weit nach rechts verschobenen „Flüchtlings-Debatte“ entgegensetzen?

    Max Pichl, forscht an der Universität Kassel zur EU-Migrationspolitik. Er ist im Netzwerk Migrationsrecht aktiv.

    Eine gemeinsame Veranstaltung des AK Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V. und des Initiativausschuss für Migrationspolitik RLP

    Facebook Veranstaltung

     

  • Do
    22
    Aug
    2019
    10:00 - 16:30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV), Albert-Schweitzer-Straße 113, 55128 Mainz

    Seit März 2019 lässt das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wieder Familien mit Kleinkindern nach Italien abschieben. Dabei hat sich dort die Situation der Asylsuchenden seit Inkrafttreten des sogenannten Salvini-Dekrets“ im Oktober 2018 weiter verschlechtert. Auch besonders Schutzbedürftige werden jetzt ausnahmslos in großen Erst- und Notaufnahmelagern untergebracht, der humanitäre Schutzstatus wurde abgeschafft etc.

    Der Fachtag will über die aktuelle Situation für Asylsuchende in Italien informieren und Einblick geben in die deutsche Überstellungspraxis sowie die aktuelle Rechtsprechung. Vorab werden wir über die gegenwärtige Situation des Kirchenasyls in Rheinland-Pfalz und Hessen sprechen.

    Dieser Fachtag ist die zweite Veranstaltung unserer gemeinsamen Veranstaltungsreihe zur Situation von Flüchtlingen in sogenannten „Dublin-Ländern“. Der nächste Fachtag wird im Herbst die Situation von Asylsuchenden in Ungarn und Bulgarien beleuchten.

    Eine gemeinsame Veranstaltung des AK Asyl Flüchtlingsrat RLP e.V., Initiativausschuss für Migrationspolitik RLP und der Diakonie Hessen.

     

    Programm

    09:30 – 10:00 Uhr

    Ankommen bei Kaffee und Tee

    10:00 – 12:00 Uhr

    Zur Situation des Kirchenasyls in Hessen & Rheinland-Pfalz

    Ines Welge, Diakonie Hessen & mAqom


    12:00 – 13:00 Uhr

    Mittagspause

    13:00 – 14:30 Uhr

    Zur aktuellen Situation Asylsuchender in Italien

    Adriana Romer, Schweizerische Flüchtlingshilfe


    14:30 – 14:45 Uhr

    Kaffeepause

    14:45 – 16:30 Uhr

    Rücküberstellungen aus Deutschland nach Italien: Praxis und aktuelle Rechtsprechung

    Maria Bethke, Diakonie Hessen


    Zielgruppe:

    Fachkräfte der Migrations- und Flüchtlingsarbeit und Ehrenamtliche, die über Grundkenntnisse im Asylrecht und Erfahrung in der Beratung/Betreuung von Flüchtlingen im Dublin-Verfahren verfügen.

    Teilnehmer*innenzahl: max. 40 Personen.

    Anmeldungen bitte bis zum 13. August 2019 unter anmelden@asyl-rlp.org

    Teilnahmegebühr: 5 € für Ehrenamtliche 20 € für Hauptamtliche

     

    Teilnahmebedingungen:

    Bei kurzfristiger Verhinderung bitten wir Sie dies den Veranstalter*innen unverzüglich per Mail mitzuteilen.

    Im Verlauf der Veranstaltung werden Foto-, Video- und Filmaufnahmen durch die Veranstalter*innen angefertigt und veröffentlicht werden. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, werden Sie die Veranstalter*innen vorab in Kenntnis davon setzen.

    Die Teilnahmebedingungen sind Bestandteil der Anmeldung. Durch die Anmeldung bestätigen Sie, diese zur Kenntnis genommen zu haben.

     

    Veranstaltungsort:

    Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung

    Albert-Schweitzer-Str. 113

    55128 Mainz

    Wegbeschreibung zum Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung unter:

    www.zgv.info/kontakt-anfahrt.html

     

  • Mi
    25
    Sep
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz

  • Do
    14
    Nov
    2019
    10:00 - 16:30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV), Albert-Schweitzer-Straße 113, 55128 Mainz
  • Do
    21
    Nov
    2019
    9.30 - 16.30 UhrZentrum für gesellschaftliche Verantwortung (ZGV) in Mainz