Neu ab dem 01.01.2022: Das Chancenaufenthaltsrecht

Die neue Bundesregierung hat mit ihrem Koalitionsvertrag ab dem 01.01.2022 das sogenannte Chancenaufenthaltsrecht eingeführt.

Wörtlich steht im Koalitionsvertrag dazu:
„Der bisherigen Praxis der Kettenduldungen setzen wir ein Chancen-Aufenthaltsrecht
entgegen: Menschen, die am 1. Januar 2022 seit fünf Jahren in Deutschland leben, nicht straffällig
geworden sind und sich zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen, sollen eine
einjährige Aufenthaltserlaubnis auf Probe erhalten können, um in dieser Zeit die übrigen
Voraussetzungen für ein Bleiberecht zu erfüllen (insbesondere Lebensunterhaltssicherung und
Identitätsnachweis gemäß §§ 25 a und b AufenthG)“ (Koalitionsvertrag, S.138, Zeilen 4658 – 4663).

„Neu ab dem 01.01.2022: Das Chancenaufenthaltsrecht“ weiterlesen

Aktion – „Justice for Oury Jalloh“

Der damals 36-Jährige Oury Jalloh aus Sierra Leone kam am 7. Januar 2005 in den Kellerräumen einer Dessauer Polizeidienststelle ums Leben. Bis heute sind die Todesumstände nicht hinreichend geklärt, wobei der Verdacht eines rassistisch motivierten Mordes im Raum steht. Ein neues Gutachten, das im November 2021 veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass Oury Jalloh mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Zelle angezündet wurde.

Mit der Aktion möchte die Gruppe WE ARE LOUD ‚N PROUD auf den ungeklärten Mordfall aufmerksam machen. Sie findet am 17. Todestag von Oury Jalloh statt – den 07. Januar 2022

Wir ihr mitmachen könnt?

1. Packt euch eine Kerze ein und macht mit dieser ein Bild vor eurer Polizeistation.

2. Postet dieses auf den Social Media und Gebt an, bei welcher Polizeiwache oder in welcher Stadt ihr steht.

3. Verlinkt @weareloudnproud (auf Instagram) oder schickt die Bilder über Facebook (https://www.facebook.com/weareloudnproud/) oder per Email (info.loud.n.proud.hh@gmail.com)

4.  passenden Hashtags dazu wären z.B.:

#weareloudnproud #ouryjalloh #ouryjallohdaswarmord #nojusticenopeace #noracistpolice

Hier findet ihr noch den Link zu der Aktion https://fb.watch/aiHvX5S5sd/

Tag der Menschenrechte und grünes Licht für Aufnahme

Das Bild zeigt viele FInderabdrücke und dazu den Schriftzug "Stronger together", auf deutsch "Stärker gemeinsam"

Am 10. Dezember 1948 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte. Als direkte Reaktion auf den kurz zuvor beendeten 2.Weltkrieg, wollte die Weltgemeinschaft damit ein Zeichen setzen, um solche Grausamkeiten in der Zukunft zu verhindern.
Heute, 73 Jahre später, werden wir leider immer wieder daran erinnert das nicht alle Menschen von dem ihnen zugestandenen Recht geschützt werden. Jüngst, wurde das an der polnischen EU Außengrenze sichtbar. Hunger, Kälte, Polizeigewalt und Pushbacks gehören zum Alltag der geflüchteten Menschen im Grenzgebiet.
Deshalb müssen wir uns gemeinsam für die Rechte derer einsetzen, die sie nicht selbst einfordern können.

Symbolisch schließen wir uns aus diesem Grund der Aktion vom Campact mit an und stellen in unsere Fenster ein grünes Licht.

„Tag der Menschenrechte und grünes Licht für Aufnahme“ weiterlesen

Mehrsprachige Informationen zu Corona – UPDATE: Booster-Impfung / G-Regeln / „Corona stoppen“ auf Türkisch und Arabisch

Die Pressestelle der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, hat neue mehrsprachige Informationen bezüglich der Booster-Impfung veröffentlicht. Dazu folgend die Mitteilung:

„Mit einer Impfung gegen Corona schützen wir uns und unser Umfeld. Sie sind langfristig der sichere Weg aus der Pandemie. Ebenso wichtig sind die Auffrischungsimpfungen („Booster-Impfung“). Grundsätzlich können sich alle, deren zweite Impfung 6 Monate oder länger zurückliegt, eine Auffrischungsimpfung geben lassen. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann das bereits nach 4 Wochen tun.

Die mehrsprachigen Infos und shareables der Integrationsbeauftragten zu Corona, zum Impfen – jetzt auch NEU zur Booster-Impfung und den G-Regeln (3G, 2G, 2G plus)finden Sie zum Download in unserer Dropbox, zum Teilen bei Twitter und Instagram sowie auf unserer Webseite in bis zu 23 Sprachen.

Die Integrationsbeauftragte fördert auch das Projekt „Corona stoppen“ der Deutschlandstiftung Integration. Gemeinsam mit Radio MetropolFM informiert das Projekt tagesaktuell über Corona: mit Webseiten auf Türkisch und Arabisch, ebenso in den Sozialen Medien (Facebook, Instagram) und im laufenden Radio-Programm:

Türkisch Facebook, Türkisch Instagram

Arabisch Facebook, Arabisch Instagram

Wir freuen uns, wenn Sie die Informationen zur Auffrischungsimpfung über Ihre Netzwerke verbreiten. Gerne können Sie uns Hinweise zu neuen mehrsprachigen Corona-Informationen geben, damit wir diese auf unserer Homepage einstellen und über unser Netzwerk verbreiten können. Gemeinsam erreichen wir mehr Menschen!

Arbeitshilfe – Grundlagen des Asylverfahrens, überarbeitete 5. Auflage 2021

Jede Person die im Migrationsbereich arbeitet weiß, dass das Asylverfahren in seinen gesamten rechtlichen Grundlagen sowie in der Umsetzung enorm komplex und undurchsichtig ist. Selbst erfahrene Berater:innen und Anwält:innen stehen immer wieder vor offenen Fragen.

Um den Menschen die Arbeit zu erleichtern, hat der Paritätische Gesamtverband eine Arbeitshilfe zu den Grundlagen des Asylverfahrens geschaffen und diese jetzt erneut überarbeitet.

Sie richtet sich insbesondere an neue Asylverfahrensberater*innen und sonstige Personen, die Asylsuchende im Rahmen des Asylverfahrens unterstützen und beraten möchten. Sie bietet einen komprimierten Überblick über den Ablauf des Asylverfahrens und die wesentlichen Rechtsgrundlagen hierfür.

Die Arbeitshilfe findet sich auf der Webseite des Paritätischen Gesamtverbandes unter folgendem Link: https://www.der-paritaetische.de/alle-meldungen/grundlagen-des-asylverfahrens-ueberarbeitete-5-auflage-2021/