Banner raus und Botschaften auf die Straße – Bringt unsere Forderungen in die Koalitionsverhandlungen!

Print Friendly, PDF & Email

Wir unterstützen die Aktion der Seebrücke RLP und teilen hier den Aufruf zum mitmachen:

“Nur noch wenige Tage, voraussichtlich bis Ende April, laufen die Koalitionsverhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP für die neue Regierung in RLP. Bereits vor den Wahlen haben wir an die Parteien einen Offenen Brief mit unseren Forderungen übergeben, durch eure Hilfe Postkarten mit den Forderungen an die Landtagskandidat*innen versendet und in einer Podiumsdiskussion über die verschiedenen Themen der Migrationspolitik in RLP diskutiert. Nun gilt es noch einmal laut zu werden, damit insbesondere die Forderung nach einem Landesaufnahmeprogramm in den Verhandlungen Platz findet. Die neue Regierung muss dieses anordnen und das Recht auf kommunale Aufnahme, zur Not auch über den Klageweg oder durch eine erneute Bundesratsinitiative, vom Bund einfordern. Denn noch immer ist die Situation an den EU-Außengrenzen unerträglich. Wenn jetzt nichts geschieht, werden die Menschen auch den nächsten Winter in den Lagern, in den Wäldern, auf der Straße verbringen müssen. RLP kann und muss jetzt aus humanitären Gründen vorangehen!

Ihr seid alle eingeladen mitzumachen: Hängt bis Ende des Monats Banner aus eurem Fenster, hinterlasst eure Botschaften in der Stadt und sendet uns Fotos (mainz@seebruecke.org), die wir über unsere Social Media Kanäle veröffentlichen können !”

Gerne auch die folgende Petition unterstützen und verbreiten:
https://www.openpetition.eu/petition/online/seenotrettung-ist-menschenrecht?fbclid=IwAR0N89RFnJtptFX6ZVIMwm_yaE8WyDZtEpGeieSjSS_VwQ3QI-t5Lasn2

Außerdem findet heute Abend eine interessante Veranstaltung statt, die euch interessieren könnte:
Online-Diskussion „Ein halbes Jahr nach dem Brand in Moria – Wie geht es mit der Aufnahme weiter?“ am 19.04 um 18:00 

Diskussion mit Luise Amtsberg (Flüchtlingspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen), Lars Castellucci (Migrationspolitischer Sprecher SPD), Clara Bünger (Bundestagskandidatin DIE LINKE), Franziska Grillmeier (Freie Journalistin auf Lesbos) und auf Grundlage von Berichten vor Ort.
 
Teilnahme unter folgenden Links:
 
https://www.youtube.com/watch?v=Bo07pbMdidQ&feature=youtu.be 
 
https://www.facebook.com/events/284029173217859/ 


Die Veranstaltung wird gemeinsam organisiert von Seebrücke, Sea Watch und Equal Rights Beyond Borders.