Internationale Woche gegen Rassismus

Print Friendly, PDF & Email

Seit 1966 ist der 21. März als “Internationaler Tag gegen Rassismus” bekannt. An diesem Tag wird den Opfern von Rassismus und Diskriminierung auf der ganzen Welt gedacht. Er soll auch ein Weckruf an die Gesellschaft sein, dass Rassismus und Diskriminierung aufgrund der Herkunft oder der äußeren Merkmale, noch immer Teil eines strukturellen Problems sind.

Wir als Gesellschaft müssen gegen alle Formen des Rassismus und der Ausgrenzung vorgehen. Wir alle tragen eine Verantwortung gegenüber den Betroffenen.

Die diesjährigen Wochen gegen Rassismus stehen unter dem Thema “Solidarität. Grenzenlos.” Gemeinsam mit dem Weltladen unterwegs machen wir uns Gedanken, welche Rolle die UN-Nachhaltigkeitsziele in Bezug auf Fliucht und Migration spielen.

„Wie passen Nachhaltigkeit, Flucht und Migration zusammen? In einem gemeinsamen Interview mit Aktiv für Flüchtlinge RLP und dem Weltladsen wollen wir dieser Frage nachgehen.

Das Streben nach einem nachhaltigen und gerechten Zusammenleben spielt eine große Rolle, wenn es um Dimensionen von Flucht und Migration vor Ort geht, denn nicht nur global werden diese durch das Missachten von Nachhaltigkeitsfaktoren, wie Umweltverschmutzung, Klimawandel oder katastrophaler Bildung- und Arbeitsverhältnisse bedingt und zum großen Teil auch verursacht. Auch auf kommunaler und Landesebene ist die Frage nach einer nachhaltigen Lebensweise (Gerechtigkeit, Bildung, Arbeit, Infrastruktur u.a. für alle) entscheidend, wenn es um den gesellschaftlichen Ausschluss geflüchteter Menschen einerseits aber auch um deren Teilhabe am kulturellen und sozialen Leben auf der anderen Seite geht.

In Kooperation mit dem Weltladen entstehen auf diese Weise mehrere Interviews die innerhalb der Internationalen Wochen gegen Rassismus aufgenommen wurden und nun regelmäßig und im Laufe der kommenden Wochen Stück für Stück veröffentlicht werden. 

Das erste Interview mit Sergey Sabelnikov von der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Oberstadt (ÖFO) in Mainz zum achten Nachhaltigkeitsziel (Menschenwürdige Arbeit) ist bereits online und kann auf dem YouTube-Kanal des Weltladen Unterwegs angeschaut werden.

Wer gerne mehr über den Weltladen Unterwegs in Mainz und dessen Arbeit erfahren will, ist hier richtig.

Wer sich gerne weiter über die Nachhaltigkeitsziele der UN informieren möchte, kann dies dagegen hier tun.